PUTERNICUL - DER STARKE

Stückentwicklung, Juni 2010

Eine Theater-Videoperformance zwischen Realität und Pixelwelt mit jungen Menschen aus Berlin (Deutschland) und Holzmengen (Rumänien). Stückentwicklung, Holzmengen im Juni 2010.

Realität, Tag, Alltag, alles wie immer. Den Blick abwenden vom Alltäglichen, hinein springen in andere Welten, frei sein, anders sein. Frei- heits- Zeit. Den Bildschirm anstellen, den Rechner hochfahren, Online gehen, abtauchen, ohne Grenzen. Mit der Tastatur alles im Griff haben. Alles ist möglich! Eben! Alles ist möglich! Was, wenn das Alter Ego aus dem Bildschirm plötzlich die Hand reicht? Ist er möglich, der wirkliche Ausflug in die unwirkliche Welt? Startpunkt: Welcome Island. - Wie ist es, durch virtuelle Landschaften zu wandeln? Wie ist das Leben in der Pixelwelt? Wo ist der schmale Grad zwischen Gut und Böse? Wer ist Freund, wer ist Feind? Wie lebt es sich dort, bei den Avataren? Und wenn wir sie mitnehmen zu uns? Gibt es sie bereits, die bessere Welt oder muss sie noch erschaffen werden?

PUTERNICUL - DER STARKE ist eine Theater-Videoperformance, die mit einem Ensemble junger Rumänen aus dem siebenbürgischen Dorf Holzmengen, jungen Deutschen aus Berlin und professionellen Schauspielern entwickelt wird. Die Auseinandersetzung mit Identität und Realität beginnt bei der Person des Spielers, die sich als Avatar, Comicfigur oder Superheld neu entwirft. Ausgehend von diesen utopischen Entwürfen werden Antworten auf die Frage gesucht, in welchem Verhältnis unsere Lebenswirklichkeit zu virtuellen Universen steht. Inwieweit werden – bewusst oder unbewusst – Strukturen, Normen und Hierarchien der gegenwärtigen Gesellschaft in Parallelwelten übertragen? Welche Ideale können dort verwirklicht werden? Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit? Grenzenloser Reichtum, Erfolg, Schönheit? Wer kann diese Ziele erreichen? Wer wird diskriminiert?

PUTERNICUL - DER STARKE verwebt zwei Erzählebenen, zum einen - ausgehend von der konkreten Lebensrealität des jungen Ensembles - die Welt der Spieler mit ihren Wünschen, Ängsten und Fantasien und zum anderen die virtuelle Welt des verheißungsvollen Computerspiels, in das alle Avatare immigriert sind. PUTERNICUL – DER STARKE spielt dabei mit Mitteln des Comics, des Videospiels, der Animation und des Figurentheaters. Grenzen verwischen, reale Spieler kommen mit virtuellen Figuren in Kontakt, Theater und digitale Oberfläche treten in einen Dialog.

PUTERNICII – DIE STARKEN. SIE SIND IN BERLIN! entwickelt die Ergebnisse in Berlin weiter und wird dort am Deutschen Theater mit mehreren Vorstellungen zu sehen sein.

Premiere: Sonntag, 27. Juni 2010, 19.30 Uhr // Treffpunkt: Dorfeingang Holzmengen
Berlin-Premiere: Samstag, 9. Dezember 2010 // Deutsches Theater Berlin, Box

Idee, Konzept & Projektleitung: Susanne Chrudina und Malve Lippmann
Team: Susanne Chrudina (Regie), Sandra Becker (Ausstattung), Branka Pavlovic (Video),
Romulus Cipariu (Musik), Birgit Lengers (Dramaturgie, Junges DT Berlin)

Mit: Susanne Berckhemer und Anjorka Strechel
und Claudiu Bartus, Isabella Boldiszar, Calina Cruceriu, Marian Dan, Nico Ehrenteit, Ionut Garbo, Andi Lazar, Ioana Marcu, Teodora Marcu, Natascha Mattmüller, Philine Pastenaci, Rosa Stehle, Christina Thumann, Süheyla Ünlü, Laura Weigel, Paul Zschocke

Eine Produktion der Spreeagenten Berlin // www.spree-agenten.de
In Kooperation mit dem Jungen DT, Hosman Durabil e.V. und der Allgemeinen Schule Holzmengen Ein Projekt im Rahmen des Förderprogramms „Europeans for Peace“, gefördert aus Mitteln der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“. Gefördert durch Jugend für Europa – Deutsche Agentur für das EU-Programm Jugend in Aktion. Mit Unterstützung des Deutschen Kulturzentrums Hermannstadt und des Susanne Berckhemer Fonds.

Juni 2010, Holzmengen, Rumänien